VISMAXweb

Detaillierte Audits seitens der Kunden, eine ständig wachsende Anzahl von öffentlichen Verordnungen und Vorschriften, sowie eine vom Markt geforderte Vielzahl an Produktvarianten erfordern eine konsequente Transparenz über jeden Produktionsschritt.

Seit vielen Jahren unterstützt Schröder Maschinenbau KG seine Kunden mit dem Softwaresystem VISMAX. Auf der Anuga stellt der Pionier von vernetzten Produktionslinien sein neues System, VISMAXweb vor. Die Aufzeichnung von relevanten Produktionsdaten bei der Kochschinkenherstellung, von der Lakeaufbereitung über die Injektion bis hin zur Massieranlage und der darauffolgenden Fleischverteilung ist den Anwendern von VISMAX bekannt – die Auswertungen der Daten als Trenddaten aber auch zum Zwecke der Produktionsdokumentation und Analyse sind den Kunden seit Jahren eine wertvolle Hilfe.

Mit der neuen, web-basierten Lösung geht Schröder Maschinenbau einen erheblichen Schritt weiter.

Neue Module wurden entwickelt wie der Baustein „Charge“. Mit dessen Hilfe lässt sich nicht nur das Ausgangsprodukt erfassen und dem Produktionsprozess eingliedern, sondern auch die auf gleiche Art gekennzeichnete Lake. Dem anschließend injizierten Fleisch wird automatisch eine neue Chargenkennung vergeben, welche in den weiteren Produktionsschritten konsequent verfolgt wird.

Mit dem Modul „Service“ werden die einzelnen Maschinenzustände der Produktionslinie aufgezeichnet. Nicht nur die Störmeldungen, welche optional automatisch als Email vom System verschickt werden, auch die Nutzungsgrade einzelner Maschinenkomponenten wie Motor, Getriebe etc. werden ständig erfasst. Aus den gewonnenen Informationen werden Wartungszustände und Serviceintervalle abgeleitet und im System automatisch signalisiert, bzw. ebenfalls als E-Mail an die Verantwortlichen verschickt (ggfs. auch direkt zur Terminabsprache an das Schröder Serviceteam).

Mit der neu gestalteten Lösung „User“ werden zentral und individuell zu jeder einzelnen Maschine bzw. jedem Mitarbeiter Benutzerrechte und Zugriffsmöglichkeiten festgelegt, aber auch aus der Vorgängerversion  bekannte Module wie beispielsweise „Rezept“ oder „Export“ wurden neu definiert und überarbeitet.

Das Thema Datensicherheit wird bei der neuen Software groß geschrieben. Als web-basiertes System kann auf VISMAXweb selbstverständlich mit Smartphone und Tablet jederzeit und ortsungebunden zugegriffen werden, dennoch wurde auf den Einsatz einer Cloud verzichtet. Alle Daten werden zentral auf dem Firmenserver des Kunden erfasst und sind auch nur dort physisch vorhanden, der externe Zugriff wird über das jeweilige kundenspezifische Sicherheitssystem gewährleistet.